Verwendung von Öl während einer DetoxKur?

Wir setzen auf Kokosnussöl

Natürlich sind Öle während einer Detoxkur erlaubt, jedoch nur in geringen Mengen. Es dürfen rohe, kaltgepresste Öle verwendet werden. Am besten geeignet sind Kokosnussöl, Leinsamenöl, Kürbiskernöl, Hanfsamenöl oder Olivenöl. Alle anderen Öle, die weiterverarbeitet werden, belasten unsere Leber stark und die essentiellen Fettsäuren gehen bei den  industriellen Verarbeitungsschritten verloren.

Wir verwenden am liebsten Kokosnussöl für die Schönheit

Wir sind nicht ohne Grund so begeistert von Kokosnussöl. Es ist ein wahres Multitalent. Mittlerweile wird das einzigartige Öl überall als Wundermittel angeboten. Allerdings sollte man auch hier auf Qualität achten.

Kokosnussöl ist ein sehr spezielles Öl und wird in unseren Gerichten sehr gern verwendet. Es wird bei der Verdauung problemlos emulgiert und belastet weder die Leber noch die Gallenblase. In dem Buch Virgin Coconut Oil wird erläutert, dass Kokosnussöl in seiner Eigenschaft cholesterinfrei ist und dank seiner Fähigkeit die Schilddrüsenfunktion anzuregen, dazu beiträgt den Cholesterinspiegel zu senken.

Nachweislich hat es weitere verschiedene Vorteile für unsere Gesundheit. Zum Beispiel wird unser Stoffwechsel angekurbelt und Viren und Bakterien wird entgegen gewirkt.

weitere Informationen und tolle Kokosnuss-Produkte bekommst du hier:
Bei Frische und Geschmack setzt Dr. Goerg Premium Bio-Kokosöl neue Maßstäbe! (Jetzt hier klicken!)


Hinterlasse ein Kommentar